Artikel vom 03.11.2020

Adé Sahnebaiser, hallo neue Sachlichkeit? Brautkleider 2021



Reinschlüpfen, Ja! sagen - anscheinend die neue Strategie, passend zu unprätentiösen Hochzeitszeremonien in Lockdown-Zeiten. Nicht nur Sängerin Lily Allen, die ihr Brautkleid wenige Stunden vor der Hochzeit kaufte, macht sich die Sache einfach. Das Ende für traditionelle Hochzeitskleider? Wie sieht Brautmode 2021 aus?

Im Vorbeigehen gepflückt

Es herbstet wieder: Raus mit der alten Kollektion, rein mit der neuen Brautmode! Tamtam, das die britische Sängerin Lily Allen wenig kümmerte: Sie heiratete Stranger-Things-Serienstar David Harbour in einem Kleid, das sie kurz vor der Trauung in der Graceland Chapel, Las Vegas, vom Bügel pflückte. Ein lässiges Statement aus elfenbeinfarbener Seide im Sixties-Style mit Taillenbund und kniekurzem Rock in A-Line. Was so casual daherkommt, nennt sich Ready-To-Wear - und war in diesem Fall nichts geringeres als ein Stück aus der neuen Frühjahr-Sommer-Kollektion von Dior.

Ballast abwerfen, mit leichter Robe ehelichen

Ruck-zuck vor den Altar oder zum Standesamt, lautet der Trend, der dank Covid-19 und veränderten Hochzeits-Rahmenbedingungen an Fahrt aufnimmt. Allein in Großbritannien wurden seit März 2020 ca. 73.600 Hochzeiten und standesamtliche Trauungen verschoben. Wo noch geheiratet wird, sind 15 Personen erlaubt. Mit der großen Hochzeitsfeier, so scheint es, schrumpft auch das Braut-Outfit. Wer sich unbeschwert traut, wirft Ballast ab - und tauscht ausufernde Riesenevents gegen kleine Zeremonien im intimen Kreis von Familie und engen Freunden. Und weil in unsicheren Zeiten auch die Zeit für die Planung knapp wird, entscheiden sich viele Bräute gegen den Kleiderkauf als spezielles Vor-Event: Adé Prosecco-Empfang in der Brautmoden-Boutique! Und nein, es muss nicht einmal ein Hochzeitskleid sein: Hauptsache feminin, festlich, weiß, mit Swarowski oder ein paar Federn eingefasst, schnell noch Schleier, Diadem oder Haarschmuck dazu - fertig, los.

Aus lang mach kurz - und partytauglich

Zahlreiche Hochzeitsausstatter hatten im Frühling ohnehin geschlossen, also setzen auch Online-Anbieter auf Ready-To-Wear. Ein wachsendes Segment, das schon vor Corona boomte. Gleichzeitig geht die Nachfrage nach maßgeschneiderter Hochzeitsbekleidung zugunsten trendorientierter Hochzeitsoufits zurück. Tragekomfortable, leichte Satin- und Seidenstoffe, die das Zeug haben, sich später noch auf Partys ausführen zu lassen. Mit Röcken, die immer kürzer werden. Denn Bewegungsfreiheit macht Laune - bis zum schwingenden Petticoat-Tellerrock. Aus Maxi mach Midi mach Kurz: Was für viele Standesamt-Roben schon immer galt, gilt jetzt für alle. Was bleibt, ist das ganze Spektrum an Weißnuancen - von hellem Beige bis Lavendel.

Luftige Einsichten, gute Aussichten für Couture

Dafür kommen Arme 2021 ganz groß raus - z. B. durch Puff- oder Trompetenärmel. Geht es heißer her, nimmt Braut sie einfach ab. Und zeigt, wie schon letzte Saison, weiter Haut: Tiefe Ausschnitte, vorne wie hinten, zieren winzige Swarowskis und 3-D-Blüten. An anderer Stelle öffnet sich der Stoff als neckischer Cut-Out - aber bitte dezent, um nicht zu viel zu verraten, unterlegt mit Tattoo-Spitze. So entstehen wunderschöne Dekolletés und mehr! Bei Oscar de la Renta glaubt man übrigens nach wie vor an das maßgeschneiderte Couturekleid: Schließlich kann, wer Premium-Service bietet, nur gewinnen! Die Zahlen geben dem Label recht, das bis zu 15 Prozent seines Umsatzes mit Brautmode macht. Allerdings im oberen Preissegment: Eine Robe von der Stange kostet hier bis zu 25.000 Dollar, Couture weit darüber.

Brautkleid nach der Trauuung weitertragen

2020 ist alles anders. Bräute in spe sollten sich schon jetzt darauf einstellen, dass Hochzeiten auch 2021 kleiner ausfallen. Wo außerdem Minimalismus und Flexibilität als Kaufargumente punkten, wechseln simple weiße Kleider in klaren Silhouetten den Besitzer. Der Trend heißt: Weg von der rauschenden Opulenz, hin zu bezahlbaren Hochzeitskleidern, die Jahre überdauern - zwar ohne großes Tamtam, aber nicht ohne Glanz! So steht man bei Reformation, Los Angeles, offiziell für die Antwort auf die Frage: Muss es wirklich sein, dass frau tausende Dollars für ein Kleid bezahlt, das sie nur einen einzigen Tag trägt? Nein - weil wunderschöne Brautkleider so alltagstauglich sind, dass sie nach der Hochzeit weiter getragen werden.

Brautkleid 2021: Nachhaltige Liebesgeschichte(n)

Tüll später mit der Jeansjacke kombinieren? Kein Problem, denn Mix und Match überzeugt mit Nachhaltigkeit, aber verwöhnt nicht zuletzt auch Plus-Size-Bräute mit einer gut sitzenden Kombiauswahl an Brautröcken und Oberteilen. Kurz, weniger Brautrobe à la Sahnebaiser kann mehr sein: Reduktion bringt uns dazu, uns auf das zu konzentrieren, worauf es bei einer Hochzeit wirklich ankommt. Darum, von Liebe zu erzählen. Wie das ein wenig vergilbte Hochzeitskleid aus der Seide des Fallschirms, der einem Bräutigam im Weltkrieg das Leben rettete, zu bestaunen im Flugmuseum Cradle of Aviation auf Long Island. Aus einer Zeit, als Seide für ein Brautkleid Mangelware war. Aber das ist eine ganz andere Geschichte ...

Passend zum Thema:

Nur einmal im Leben? Pustekuchen! Viele Paare sagen zum zweiten oder dritten Mal Ja.
Hochzeitstermin 19. Mai: Britische Paare feiern mit - oder?
Das Hochzeitsessen - elegantes Menü oder vielfältiges Buffet?
Stilvoll unterwegs - in Hochzeitslimousinen der Extraklasse
Jetzt Brautjungfer sein? Für manche gehört ein T-Rex-Kostüm dazu
Mode für den Bräutigam: Heiraten wie die Royals
Adele und Boyfriend Konecki - bald Hochzeit in Las Vegas?
Up-to-date: Hochzeitsideen in der Box
Romantisch bezopft, glamourös aufgesteckt - Brautfrisuren 2012
Einfach Spitze, diese Bräute! - Toptrend 2012
AGB |  Cookies |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |   | Preise | Rechtliches

© 2011-2020
Alle Angaben ohne Gewähr
Alle Preise in Euro inkl. der jeweils geltenden gesetzl. MwSt. soweit diese anfällt
Standesamt.com ist unabhängig und steht mit keinem Standesamt in Verbindung