Artikel vom 13.05.2019

Brautsommer 2019: Köpfe verdrehen - mit stylischem Hutputz



Eine Hochzeit ist doch kein Pferderennen! So oder ähnlich spottete die Fashionwelt über die Kreation, die Camilla Parker-Bowles auf dem Standesamt trug. Die Rede ist von einem spektakulären Federhut des britischen Designers Philip Treacy. Das war 2005 - und er ist wieder da: Der Hochzeitshut, elegantester Anlasshut überhaupt, garniert mit Schleifchen, Federn und Swarowski, für Bräute jeden Alters.

Mut zum Hochzeitshut!

Mut zum Hut - denn wie oft hat frau schon Gelegenheit, beim Thema Hut dick aufzutragen? Die eine sind Pferderennen von Royal Ascot bis Hoppegarten, die andere die eigene Hochzeit. Neben Weiß zeigt der Catwalk Hochzeitshüte in Pastell- und Cremenuancen oder Schwarz-Weiß-Mix, geschmückt mit drapierten Stofflagen oder winzigem Schleier. Ein eingenähtes Futterband garantiert perfekten Sitz. Neben Organza ist Sinamay, eine Naturfaser, ganz groß. Aktuell wählen Bräute aus mehr Hutstyles denn je, von Fascinator bis Pillbox. Letzterer ein Hutstil, der sich zurücknimmt, statt dem Brautkleid die Schau zu stehlen. 2019 präsentiert sich die Pillbox als Retro, mit Blüten- und Spiraldetails, wer's mag. Egal, ob Sie Ihr Haar feststecken oder offen tragen - die neuen Pillboxen runden Ihren Look ab: Einfach in Position setzen und sichern. Damit diese Hutvariante perfekt sitzt und zur Kopfform passt, am besten beim Hutmacher anfertigen lassen!

Strohhüte überall! Retro bleibt

Was für ein Kopfstück: Dutzende funkelnde Swarowski-Kristalle, die beim Hochzeitstanz das Licht einfangen, dazu ein Hauch Netz und ein leichter Schleier. Doch Überraschung - dieses Glanzlicht ist ein Strohhut, mit mehrlagigem Band aus Satin. Retro lässt weiterhin grüßen und gibt sich phantasievoll weiblich. Oder raffiniert, als graziler Kopfputz aus Naturfasern: Ob Frühling oder Sommer, Braut trägt wieder Mütze - Stirnband und unsichtbar versteckter Kamm halten das Käppi am Platz. Dagegen greifen Blumenkronen den beliebten Blumenkranztrend der Festivals auf. Maxi-Arrangements für die Sommerhochzeit, zum Beispiel aus Seidenrosen von Hellrosa bis Zitronensorbet, mit elfenbeinfarbenen Bändern gesichert.

Federleichte Exzentrik: Der Fascinator

Lust auf einen extravaganten Hochzeitshut, der auf dem Hochzeitsfoto zur Hochform aufläuft? Wählen Sie den Fascinator - mit Applikationen, Tüllnetz und weiteren Applikationen wie dramatischen Schleifen bestückt. Wer diese Exzentrik etwas abmildern möchte, lässt die Locken frei fließen. Fascinatoren werden übrigens per verstecktem Satinband am Kopf befestigt. Ihr Modell ist von schlichter Eleganz? Dann bringt asymmetrisches Design des seitlichen Updos den Pfiff, nach Wunsch mit zarten Blüten- und Federdetails garniert. Großer Auftritt? Hier explodieren voluminöse Federn regelrecht aus dem floralen Design. Sie sind die ständigen Blüten und Blumen leid? Lassen Sie tausende zarte Schmetterlinge über Band und Hutteller flattern.

Als Gast Hut tragen? Dresscode beachten

Als Hochzeitsgast Hut tragen? Dann ist ein Dresscode zu beachten: Nur dann, wenn die Mutter der Braut Hut trägt, dürfen Sie auch. Gern gewählt: Ein eher subtilerer Look für die Brautmutter - wie ein Cocktailhut, diese Saison natürlich aus Stroh, mit glänzenden Akzenten aus Lurex. Ein Hutdesign, das fast jeder Gesichtsform schmeichelt und leicht seitlich am Kopf und einen Finger breit über der Augenbraue sitzt. Abgesehen davon denkt Hochzeits-Kopfschmuck im Sommer 2019 aber groß! Vielleicht inspiriert durch die weiblichen Royals, die fortlaufend passende Hüte für offizielle Anlässe präsentieren? Ein halber Meter Durchmesser ist dabei alles andere als ein Problem, sondern fast ein Muss. Damit nichts drückt und zwickt, sind viele Trendmodelle inzwischen one-size - aufsetzen und feiern!

Harmonie: Brautrobe o d e r Hut dominiert

Selbstredend sollten Stil, Farbton und Winkel des guten Stücks zum Hochzeitsoutfit passen, aber das Hutdesign auch den Gesichtszügen mit harmonischer Balance schmeicheln. Rundes Gesicht? Dann empfiehlt sich ein breiterer, ein wenig kantiger Stil. Lange Gesichtsform? Hier tut ein Hut mit breiterer Krempe gut, denn er verkürzt optisch, für angenehme Proportionen - ein bisschen wie Audrey Hepburn in My Fair Lady, Riesenschleife inklusive. Zierlichen Bräuten verleihen hoher Hut und Krone zusätzliche Zentimeter. Komfort hat natürlich stets Vorrang: Schließlich soll der Hochzeitshut das kostbare Outfit von Standesamt bis Mitternachtssekt druckfrei krönen - und bis zum Wurf des Bouquets sicher am Platz bleiben! Wer das gute Stück auch später noch tragen möchte, investiert am besten in eine gute Hutschachtel. Hochzeitshut 2019 - für Bräute mit eigenem Kopf.

Passend zum Thema:

Ende gut, alles gut - Queen ehrt Camilla zum 7. Hochzeitstag
Aus für Blitzhochzeiten: Erst wilde Ehe, dann Standesamt - ein Erfolgsmodell
Glücksforschung: Wird Heiraten überschätzt?
Sag's mit Farben - Farbkonzepte für die Hochzeit
Eisenhochzeit - Alte Liebe rostet nicht
Fotoreportage statt klassischem Hochzeitsfoto
Lärm, Dreck, Chaos - nach uns die Sintflut! Auch Standesamt braucht Regeln
Vorfreude mal Zwei: Bridal Shower und Groom Roast
Süße Idee - neueste Geschenketrends für Hochzeitsgäste
Der Glaube an das große Glück - die Kraft der Hochzeitsbräuche
AGB |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |   | Preise | Rechtliches

© 2011-2019
Alle Angaben ohne Gewähr
Alle Preise in Euro inkl. der jeweils geltenden gesetzl. MwSt. soweit diese anfällt
Standesamt.com ist unabhängig und steht mit keinem Standesamt in Verbindung