Artikel vom 14.07.2020

Legeres Outdoor Wedding: Raus ins Grüne!



Trauungen und Empfänge im intimen Kreis: Diese derzeitige Normalität hat für viele Brautpaare nur wenig Reiz. Keine Lust auf Begrenzungen, die die Freude verderben? Lassen Sie es trotzdem krachen - und verlegen Sie die Hochzeit einfach ins Grüne!

Hochzeit im Freien: Mehr Gäste - und einfach schön

Im Freien feiern? Unwiderstehlich. Denn die Hochzeit im Grünen reizt nicht nur die erlaubte Gästezahl - unter Befolgung sämtlicher Abstandsregeln - maximal aus. Sondern kann - bei engagierter Planung - auch atemberaubend schön sein, von Location über Accessoires bis zur Lichtstimmung am Abend. Nicht zuletzt, weil die romantische Sommerhochzeit als Mädchentraum schlechthin gilt. Nicht ohne Grund findet die Mehrzahl der Trauungen von Mai bis September statt.

Freiluft-Hochzeit: Wie viele Gäste sind erlaubt?

Waren noch vor kurzem größere Privatpartys und Hochzeitsgesellschaften tabu, lockt jetzt die Lockdown-Lockerung ins Grüne: Wie viele Gäste, Catering-Personal inklusive, dabeisein dürfen, regelt jedes Bundesland allerdings unterschiedlich. In Baden-Württemberg dürfen es - ohne Zwang zum Hygienekonzept - seit dem 11. Juli bis zu 100 Personen sein, Band und DJ noch nicht mitgezählt. Tanzen? Dürfen hier alle wieder, nicht nur das Brautpaar - sogar ohne Maske! In Rheinland-Pfalz feiert es sich seit 24. Juni im Freien mit bis zu 350 Personen, während drinnen weiter nur 150 Hochzeitsgäste erlaubt sind - aber die Kontakte müssen erfasst werden. In Hessen braucht es seit dem 22. Juni bei bis zu 250 Personen keine Genehmigung mehr - eingereichtes Hygiene- und Abstandskonzept vorausgesetzt. Gast Nummer 251 muss leider draußen vor dem Gartentor bleiben.

Dem Ballroom den Rücken kehren: Stressfrei, lässig, grün

Wie gehabt, darf auch der Standesbeamte sein Trauzimmer verlassen - und kommt vielerorts gegen zusätzlichen Obulus zur Trauung ins Freie. Die Voraussetzung: Die Öffentlichkeit muss am Trauort draußen bleiben, aber gleichzeitig auch jeder dort prinzipiell heiraten können - was den eigenen Garten somit ausschließt. Stressfreies Country-Wedding? Geht auch anderswo. Der neue US-Trend lautet: Lärm und Stadtstaub abstreifen und zum Heiraten von der City raus aufs Land! Und langweilige, weiß eingedeckte Hotel-Ballrooms hinter sich lassen, um auf Strohballen Platz zu nehmen oder sich in gemütlichen Hochzeitslounges mit farbenprächtigen Kissen zu lümmeln. Angestoßen wird am Weinfass als Stehtisch oder an der Weddingbar voller frischer Früchte, Snacks und Drinks, umgeben von Blüten, Pflanzen und viel Holz - unkomplizierte Deko ohne Firlefanz.

Alles schon da! Wald und Wiese als Naturrahmen

Die Hochzeit im Grünen nimmt's locker, bis zum legeren Outfit - und ist inzwischen auch bei uns in Scheunen und Gutshöfen angekommen. Brautpaare und Gäste zieht es in Park, Wald oder ans Wasser als ideales Spielfeld für Vintageromantik, für eine Trauung unter frisch bekränztem Hochzeitsbogen. Statt artifiziell vorinstalliert, wartet dieser dort, wo es sich natürlich ergibt - als Torbogen zum Hof, am Brunnen oder zwischen alten Eichen. Schließlich ist der nächste Wald oft gleich im die Ecke: Schattige Waldlichtungen mildern die Sommerglut ab - und liefern Befestigungsoptionen für Deko, Lichtschnüre und Lampions gleich mit. Ist die Sonne weg, beleuchten Kerzen und Laternen Buffet und Gehwege. Zwar etwas prosaisch, aber angenehm flexibel, schweben LED-Lichterketten mit hoher Lichtausbeute nach Art winziger Glühwürmchen über der Hochzeitstafel.

Vorsicht Panne? Trotz Regenwolken Sonne im Herzen

Gegen kleine sommerliche Plagegeister wirkt ein Erste-Hilfe-Kit für draußen als praktischer Gag, bestückt mit Sonnencreme, Fächer, Mückenspray und winzigen Wasserflaschen. Übrigens lieben Insekten wohlduftenden Lavendel oder Zitrusessenzen gar nicht - Kerzen oder Duftlampen auf den Tischen halten sie auf Abstand. Absätze, die im Rasen einsinken? Geben Sie Ihren Gästen die Möglichkeit, ihre Highheels sicher zu parken - und gegen bereitgelegte Flipflops zu tauschen. Glühende Sonne? Mieten Sie besser eine Überdachung, aber machen Sie auch einen Notfallplan für Sturm und Regen. Fällt die Hochzeit ins Wasser, ist der trockene Rückzugsort in der Nähe schon gebucht. Alternativ stellt man mitgebrachtes Popup-Zelt und Pavillon auf - und verteilt Schirmchen für den Schauer zwischendurch.

Klingt doch ein bisschen nach Stress?

Natürlich können Sie Ihre Outdoor-Hochzeit auch erfahrenen Profis überlassen. Bevor Sie mit Blick auf Raummietenersparnis im eigenen Garten feiern - der Aufwand für Mobiliar, Licht, Stromversorgung und Kühlung gegen schmelzende Hochzeitstorten ist organisatorisch nicht ganz ohne. Kein Problem, weil Natur sowieso die beste Location ist? Genießen Sie: Ihre Outdoorhochzeit wartet - mit rustikalem Flair, Frischluft und Vogelgezwitscher als musikalischem Gratis-Akzent. Und ja, diese Hochzeit sieht ein wenig anders aus als einst erträumt - aber wird vielleicht sogar ungeahnt besser. Denn die Atmosphäre ist einfach magisch, einzigartig und unvergesslich - es lohnt sich!

Passend zum Thema:

Stichtag 1. Oktober: Weg frei für die Ehe gleichgeschlechtlicher Partner?
Individuell und kreativ: Hochzeitsgeschenke 2012
Mode für den Bräutigam: Heiraten wie die Royals
Der perfekte Hochzeitsfotograf
Online-Hochzeitstisch zum abräumen
Liebe kennt kein Gitter: Hochzeit hinter Gefängnismauern
Ungewisse Zeiten für Brautpaare: Coronavirus verdirbt die Hochzeit
Deutschland führt - EM-Kicker im wilden Hochzeitsfieber
Rehearsal Dinner - das besondere Hochzeitsdinner auf Probe
Engelchen meets Rap-Devil: Bushido unter der Haube
AGB |  Cookies |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |   | Preise | Rechtliches

© 2011-2020
Alle Angaben ohne Gewähr
Alle Preise in Euro inkl. der jeweils geltenden gesetzl. MwSt. soweit diese anfällt
Standesamt.com ist unabhängig und steht mit keinem Standesamt in Verbindung